Mein neues Buch – Secular Spirituality (Säkulare Spiritualität)

Mein neues Buch ist jetzt bei Springer erschienen. Das Buch ist englischsprachig, daher hier der Abstract von Springer auf Englisch:

“This book discusses spirituality as an emerging scientific topic from a historical perspective, with extensive discussion of the mind-body problem and of scientific concepts of consciousness. While the book focuses on the Western tradition of ‘Enlightenment’, it also implicitly addresses the double meaning of the term, with the Eastern tradition describing it as ‘a state of true knowledge, which is an important goal on an individual’s spiritual path’ and the Western tradition seeing it as ‘the collective process of getting rid of narrow-minded dogmas and concepts’. The book is based on a simple yet challenging premise: Science has not gone far enough in the scientific process of going from a collective mind tied up in dogmatic teachings to a truly free mind that, seemingly, freed itself from bondage and restrictions. The book shows that science, and with it our whole Western culture, has to incorporate spirituality if it is to realize this goal of enlightenment. If that is done, and it can only be done by many individuals actually practicing spirituality, this will also lead to the individual type of enlightenment.”

Bei Springer ist auch ein kostenloser Einblick ins Buch möglich:

http://www.springer.com/social+sciences/religious+studies/book/978-3-319-09344-4

  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS

Versicherungen herhören: Komplementärmedizin ist billiger…

…und Homöopathie anscheinend doch kein Placebo

Wir hören überall, unser Gesundheitswesen werde langsam unbezahlbar. Beinahe in allen Ländern der EU steigen die Gesundheitskosten stärker als die Wirtschaftsleistung. Also müssen wir uns die höheren Kosten der Gesundheit anderswo absparen, z.B. bei der Bildung (beim Militär geht nicht, wie wir gerade vorgeführt bekommen). Viele schließen dann auch gleich draus, also müssen wir uns auch Luxusstückchen wie naturheilkundliche Versorgung verkneifen, denn, so das landläufige Argument, die verteuert ja die Kosten noch mehr.

Weiterlesen →

  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS

Quantenheilung – Superplacebo? Selbstheilung? Oder was?

Alles, was heutzutage nicht so einfach erklärbar ist, reklamiert für sich die Beschreibung „Quanten-“ irgendwas. Das ist keine so gute Idee, finde ich, denn es suggeriert Wissen, Erkenntnis und Segnungen aus der Gralsburg der Wissenschaft, der Quantentheorie. Aber so sind die Leute halt, und bestimmte Dinge kommen denn eben mit dem Etikett „Quanten-“ daher, bei denen man keinerlei Ahnung hat, was eigentlich drin steckt.

Hier weiterlesen: http://intrag.info/aktuell/2014/09/20/quantenheilung-–-superplacebo-selbstheilung-oder-was/

  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS

Sommer 2014 – Newsletter des IntraG

Der aktuelle Sommer-Newsletter ist online!

http://intrag.info/newsletter/2014-07/

Die Themen dieser Ausgabe:
Jetzt noch Bewerben für den Jahrgang 2014!
Rabatt bei den Studienkosten
Studiengangs-Evaluation
Öffnung für Studierende ohne Studienabschluss
Medizinmann der Lipan-Apachen unterrichtet im Studiengang
Blogs von Harald Walach
Blogs zur Natur- und Kulturheilkunde
Nachlese: Symposium zu Ehren von Prof. Christian Andree
Doktor- und Masterarbeiten
Publikationen
Heilpraktiker Stiftungspreis über € 3000
Termine

  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS

Wie kommen wir zu Werten und Wertentscheidungen? Warum wir (unter anderem) eine Kultur des Geistes brauchen

Zusammenfassung eines Vortrages gehalten am 22.Mai 2014 anlässlich des 30. jährigen Bestehens der Oberbergkliniken auf dem Symposion „Psychosomatik 2020“ in Berlin.

Es ist eine Binsenweisheit: jede Handlung enthält eine Wertentscheidung. Wenn wir uns entscheiden Zeitung zu lesen, statt mit unseren Kindern zu spielen oder mit unserer Partnerin zu reden, so geben wir dem einen – im Moment – den Vorzug vor dem anderen und haben eine Wertentscheidung getroffen. Ohne eine solche Entscheidung funktioniert Handeln nicht. Allerdings wäre es zu kompliziert, dauernd bewusst zu entscheiden, denn wir müssen ja laufend handeln und können es uns nicht leisten, jedes Mal von Neuem zu klären, nach welchem Wert wir vorgehen wollen, oder was uns wichtiger ist. Daher handeln wir meistens nach verinnerlichten Werthierarchien. Wo kommen diese her? Darauf gibt es eine sehr kurze, eine kurze und eine lange Antwort (wenn nicht noch mehr).

Wir handeln meistens nach verinnerlichten Werthierarchien. Wo kommen diese her?

Weiterlesen →

  • Google Plus
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS