Meine aktuellen Beiträge auf homöopathie-forschung.info

image_pdf

Ab sofort werde ich hier regelmäßig auf meine Beiträge im Blog „Informationen zur Forschung in der Homöopathie“ der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie hinweisen.

Die letzten 5 Beiträge

Stannum D30 lässt sich von Placebo reproduzierbar unterscheiden

Es sieht also so aus, als könnte man unter strikt verblindeten experimentellen Bedingungen mit einem objektiven Bildanalyseverfahren (bei dem das menschliche Auge durch statistische Erkennungsprozeduren ersetzt wird) die Kristallisationslösungen, die unter Zugabe von Pflanzen die mit homöopathisch zur D30 potenzierten Zinn gewachsen sind, von solchen Kristallisationslösungen unterscheiden, bei denen dem Wachstumswasser die Kontrollsubstanz zugesetzt wurde. Das halte ich für spektakulär.

Mehr erfahren

Homöopathie bei prämenstruellem Syndrom

Die erfolgreiche Replikation einer Pilotstudie zeigt, dass homöopathische Arzneien in einer Potenz C200 anders und besser wirken als Placebo bei der Behandlung des prämenstruellen Syndroms.

Mehr erfahren

Frankreich hat die Homöopathie aus der öffentlichen Erstattung genommen

Frankreich hat die Homöopathie aus der öffentlichen Erstattung genommen. Grundlage dafür war ein offizielles Health-Technology-Assessment Dokument, das allerdings viele wichtige Studien nicht berücksichtigt hat.

Mehr erfahren

Wirklichkeit, Fakten, Realität

Der publizierte Bericht des NHMRC zur Homöopathie ist die zweite Version – die erste Version kam zu einer anderen Aussage und blieb lange unter Verschluss.

Mehr erfahren

Homöopathie und Depression

Homöopathische Arzneien wirken mindestens so gut wie Antidepressiva und besser als Placebo.

Mehr erfahren

A Few Thoughts and Arguments on the Current Campaign Against Homeopathy

image_pdf

This is a text which I have written in response to a call by some VOLT-actitivists that the VOLT-Party (a new pan-European party) should support the ban on homoepathy, on the grounds of an alleged death of a child by homeopathy in Italy.

There is an anti-homeopathy campaign ongoing currently in which most arguments used are either wrong or distorted (see below). Supporting such a campaign would simply be plain stupid. The most sensible thing to do is what no one dares doing currently: to organise one or a series of meetings in which an open discourse is started about homeopathy, one that considers data and the pro and con arguments.

I hereby want to clear up some common misconceptions.

Weiterlesen →

Ein paar Gedanken zur momentanen Homöopathie-Kampagne

image_pdf

Normalerweise schreibe ich Texte zur Homöopathie auf https://www.homöopathie-forschung.info/.

Weil ich diese momentan laufende Kampagne gegen die Homöopathie so bizarr finde und weil mich neulich ein Freund um Informationen gebeten hat, habe ich ein paar Gedanken gesammelt, die ich hier auch auf deutsch zur Verfügung stelle.

Worum geht es? Ein Aktivist der VOLT-Partei, einer jungen Pan-Europäischen Partei, hatte eine Information gepostet, der zufolge in Italien ein Kind gestorben sei, weil es homöopathisch behandelt wurde. Deswegen solle VOLT die Anti-Homöopathie-Kampagne unterstützen.

Politische Diskurse über das Für und Wider der Erstattbarkeit von medizinischen Leistungen sind legitim und notwendig. Was aber die momentane Kampagne gegen die Homöopathie von solchen Diskursen unterscheidet sind ein paar besorgniserregende Merkmale:

Weiterlesen →

Videos von der Convention 2019 der Society for Scientific Exploration

image_pdf

Consilience: Five New 2019 SSE Conference Videos Released

The first of the 2019 SSE convention videos are now online at YouTube! Watch these presentations from Larry Dossey, Carsten Ohrmann, Harald Walach, Paul Smith, and York Dobyns on the topic of „Consilience.“

Watch the Playlist 
https://www.youtube.com/playlist?list=PLE481gXv0Nn8IkgHe9ZE3_bKysAy4oj18

Watch the presentation „Towards a Postmaterialist Science“ by Harald Walach (in English language)
https://www.youtube.com/watch?v=ngFfYtf-Aok

5G, Mobilfunk und Demenz – und was eine neue Datenbank dazu zu sagen hat

image_pdf

Ich habe in meinem letzten Beitrag zum Thema darauf hingewiesen, dass eine neuere Tierstudie gezeigt hat, dass sich nach 2-stündiger Bestrahlung von Ratten mit einem echten Mobilfunksignal Veränderungen im Hippocampus einstellen, jener Gehirnstruktur, die für alle Gedächtnisleistungen zentral ist. Diese Veränderungen reichen von Membranumbau bis zu genetischen Veränderungen. [1]

Es gibt seit Kurzem eine neue, öffentlich zugängliche Datenbank der Oceania Radiofrequency Scientific Advisory Association (ORSAA). Das ist ein Zusammenschluß von Wissenschaftlern im australisch-pazifischen Raum, die nicht von der Industrie finanziert sind und eine große Datenbank zusammengestellt haben, die derzeit 3537 Einträge enthält. Die Einträge enthalten wissenschaftliche Studien zum Thema elektromagnetische Strahlung – nicht nur Mobilfunk, aber auch – und alle möglichen Studienmodelle, von in-vitro-Studien an Zellen, über Tierstudien bis zu Studien am Menschen und Zusammenfassungen und bewertende Berichte [2]. Sie ist für alle frei zugänglich und lässt sich nach ein bisschen Eingewöhnung nach allen möglichen Kriterien durchsuchen.

Weiterlesen →